fbpx
Avatar-Foto

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Schätzungsweise treten in Deutschland jährlich ca. 65 Millionen Magen-Darm-Erkrankungen auf, welche vorwiegend durch Lebensmittel, Viren und Bakterien verursacht werden1www.gbe-bund.de. [Online] https://www.gbe-bund.de/gbe/abrechnung.prc_abr_test_logon?p_uid=gast&p_aid=0&p_knoten=FID&p_sprache=D&p_suchstring=25348#:~:text=Es%20wird%20gesch%C3%A4tzt%2C%20dass%20in,durch%20Lebensmittel%20%C3%BCbertragen%20%5B43%5D(Abgerufen am 7. Juni 2022) . Eine Magen-Darm-Grippe geht dabei häufig mit Erbrechen und Durchfall einher. Wir zeigen, wie bestimmte Gefahrenquellen meiden können.

Kurz und knapp – Die wichtigsten Informationen im Überblick

  • Umgangssprachlich wird eine Magen-Darm-Grippe auch „Brechdurchfall“ genannt
  • Unter Fachleuten ist eine Magen-Darm-Grippe als „Gastroenteritis“ bekannt
  • Eine Magen-Darm-Grippe hat mit einer typischen Influenza nichts zutun
  • Magen-Darm-Infekte sind für gesunde Menschen meist ungefährlich
  • Noro- und Rotaviren zählen zu den typischen Auslösern
  • Eine Magen-Darm-Grippe ist häufig sehr ansteckend

Magen-Darm-Grippe – Was ist das überhaupt?

Bei einer Magen-Darm-Grippe handelt es sich um eine infektionsbedingte Entzündung des Magen-Darm-Traktes.

Ursachen

Viren und Bakterien gelten als klassische Auslöser einer Magen-Darm-Grippe. Vor allem Noro- und Rotaviren sind für einen Großteil der Infektionen verantwortlich. Nachdem die Erreger über den Mund in den Magen gelangen, greifen sie die Schleimhaut an und vermehren sich in der Folge im Darm, bevor sie über den Stuhlgang ausgeschieden werden. Um sich zu schützen, reagiert der Körper häufig mit Erbrechen auf die Erreger.

Noroviren: Noroviren sind weit verbreitet und kommen weltweit vor. Hierbei handelt es sich um „unbehüllte Viren mit einer einzelsträngigen RNA mit positiver Polarität aus der Familie der Caliciviridae2www.biologie-seite.de. [Online] https://www.biologie-seite.de/Biologie/Norovirus(Abgerufen am 7. Juni 2022) . Sie können auf unterschiedlichem Wege übertragen werden, in den meisten Fällen erfolgt eine Übertragung jedoch von Mensch zu Mensch. Hierfür reichen bereits kleinste Reste von Erbrochenem aus. Darüber hinaus können sich Noroviren auf Oberflächen und Gegenständen vermehren. Demnach lauern Gefahren beispielsweise auf Türklinken oder Toilettendeckeln. Von dort aus gelangen sie zunächst auf die Hautoberfläche und im Anschluss in den Mund. In einigen Fällen stellen verunreinigte Lebensmittel oder kontaminiertes Wasser die Ursache einer Infektion dar.

Escherichia coli: Bei Escherichia coli handelt es sich um eine Bakterienart, die sich im Dickdarm ansiedelt und unserem Körper normalerweise keine Probleme bereitet. Der natürlich vorkommende Keim ist demnach Teil der Darmflora, jedoch können bestimmte Stämme Gift produzieren, auf welche unser Körper mit Durchfällen reagiert.

Rotaviren: Rotaviren sind hoch ansteckend und vor allem im Frühjahr weit verbreitet. In Bezug auf einen möglichen Infektionsweg erklärt das Robert Koch Institut: „Rotaviren werden fäkal-oral besonders durch Schmierinfektion, aber auch durch kontaminiertes Wasser und Lebensmittel übertragen. Das Virus ist sehr leicht übertragbar; bereits 10 Viruspartikel reichen aus, um ein Kind zu infizieren. Bei akut Infizierten werden 109–1011 Viren pro g Stuhl ausgeschieden3 www.rki.de. [Online] https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Rotaviren.html;jsessionid=9EDD6B66A24E667BEAEDE5A7CA36421F.internet081#doc2374564bodyText5(Abgerufen am 7. Juni 2022) .“ Da Kinder erst ab einem bestimmten Alter einen Schutz gegen die Viren aufbauen, kann es zu Mehrfachinfektionen kommen4www.infektionsschutz.de. [Online] https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/rotaviren/#c1090(Abgerufen am 7. Juni 2022) .

Symptome

Zu den typischen Symptomen einer Magen-Darm-Grippe zählen Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Zudem können Begleiterscheinungen wie Bauchschmerzen, Fieber und Erschöpfung auftreten. Die Inkubationszeit ist dabei von den auslösenden Erregern abhängig und variiert mitunter stark5www.biologie-seite.de. [Online] https://www.biologie-seite.de/Biologie/Norovirus(Abgerufen am 7. Juni 2022) . Gleiches gilt für die Dauer der Infektion.

Magen-Darm-Grippe - Ursachen, Symptome und Behandlung

Symptome bei einer Norovirus-Infektionen

Bei Betroffenen kann sich der Zustand innerhalb kürzester Zeit verschlechtern, da sich eine Norovirus-Infektion in der Regel nicht lange ankündigt. Viele Betroffene bekommen meist plötzlich starkes Erbrechen und starke Durchfallattacken. Kopfschmerzen und eine allgemeine Erschöpfung gehören zu den üblichen Begleiterscheinungen einer Norovirus-Infektion.

Symptome bei einer Rotavirus-Infektion

Betroffene klagen häufig über plötzlich einsetzenden Durchfall und Erbrechen. Bauchschmerzen, Fieber und starke Erschöpfung zählen zu den Begleiterscheinungen. Da eine Rotavirus-Infektion bei Kindern und Säuglingen häufig schwerer als andere Magen-Darm-Infektionen verläuft, ist es besonders wichtig, dass der Flüssigkeitsverlust kompensiert wird.

Diagnose

Im Normalfall werden Diagnosen auf Grundlage des typischen Verlaufs und der bestehenden Symptomatik einer Magen-Darm-Grippe gestellt. Zudem kann eine Stuhlprobe Aufschluss über die jeweilige Infektion geben. Bei Nachweis von Noroviren besteht nach dem Infektionsgesetz eine Meldepflicht. Der Nachweis von Rotaviren ist ab dem dritten oder vierten Tag der Erkrankung möglich6www.teleclinic.com. [Online] https://www.teleclinic.com/krankheit/rotavirus/#:~:text=Auf%20den%20ersten%20Blick%20ist,der%20Erkrankung%20im%20Stuhl%20m%C3%B6glich(Abgerufen am 7. Juni 2022) .

Behandlung

Abhängig von dem jeweiligen Erreger können die Symptome über einen Zeitraum zwischen 24 Stunden und mehrere Wochen auftreten7Marian Grosser. www.netdoktor.de. [Online] 26. März 2020. https://www.netdoktor.de/krankheiten/magen-darm-grippe/(Abgerufen am 7. Juni 2022) .

 Weil es für Norovirus-Infektionen keine spezifische Behandlung auf Medikamentenbasis gibt, liegt der Fokus in der Praxis zunächst auf der Symptomlinderung. Bei Noro- und Rotavirusrkrankung ist es besonders wichtig, dem Körper die verloren gegangene Flüssigkeit zurückzuführen. Zudem können spezielle Elektrolyt-Mischungen aus der Apotheke dabei helfen, den Salzvorrat aufzufüllen. Trotz der bestehenden Übelkeit sollten Infizierte versuchen, Kohlenhydrate aufzunehmen. Dauert die Erkrankung mehrere Tage an, können Durchfallmittel notwendig sein. Ebenso können Durchfälle durch den Einsatz von Hefe gehemmt werden. Falls sich der Erkrankte über einen längeren Zeitraum übergeben muss, können zudem brechreizhemmende Mittel eingesetzt werden.

Auf zuckerhaltige Getränke und Speisen sollte dagegen verzichtet werden. Die Wolfsapotheke erklärt: „Betroffene Personen müssen darauf achten, nur völlig einwandfreie und frische Produkte zu verzehren. Zellulosereiche, blähende Gemüse wie beispielsweise Hülsenfrüchte, minderwertige und erhitzte Fette sollten nicht in den Diätplan integriert werden. Auch Nikotin, Kaffee und Alkohol wirken sich bei einer Magen-Darm-Grippe negativ aus und sollten vermieden werden8www.wolfs-apotheke.de. [Online] https://www.wolfs-apotheke.de/gesundheitsbibliothek/index/magen-darm-grippe/(Abgerufen am 7. Juni 2022) .“

Prävention

Eine gute Hygiene ist bei der Vermeidung von Magen-Darm-Infektionen essenziell. Dies gilt vor allem dann, wenn sich in Ihrem näheren Umfeld Infizierte befinden. Zudem sollten Sie in diesem Fall nach Möglichkeit Abstand zu den infizierten Personen halten, um das Risiko einer Übertragung zu verringern.

Auch Nahrungsmittel können mit Noroviren belastet sein. Zu den Gefahrenquellen zählen unter anderem rohe Lebensmittel (Obst, Salate) und Muscheln. In diesen Lebensmitteln können die Viren mitunter tagelang überdauern. Säubern Sie Salate und Obst von daher gründlich, wenn Sie diese roh verzehren möchten. Garen Sie Lebensmittel zudem durch.

Magen-Darm-Erreger fühlen sich vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen wie Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen wohl. Achten Sie in diesen Örtlichkeiten verstärkt auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen.

Gerade im Winter und Frühjahr grassieren Magen-Darm-Erkrankungen, da unser Immunsystem oft leicht angeschlagen ist und die Schleimhäute mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen haben. Von daher sollte eine intelligente und ausgewogene Ernährung im Fokus stehen, um das Immunsystem nachhaltig unterstützen.

i
Gründliches Händewaschen ist enorm wichtig – So geht´s

1.          Halten Sie Ihre Hände zunächst unter fließendes Wasser und wählen Sie eine angenehme Temperatur aus

2.          Seifen Sie Ihren Handrücken und Ihre Handinnenflächen gründlich ein. Gleiches gilt für die Fingerspitzen und die Fingerzwischenräume

3.          Reiben Sie die Seife für ca. 30 Sekunden ein

4.          Spülen Sie Ihre Hände unter fließendem Wasser ab und vermeiden Sie auf öffentlichen Toiletten den direkten Kontakt mit den Wasserhahngriffen

5.          Trocknen Sie Ihre Hände sorgfältig ab

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren