fbpx
Julian Deutsch

Julian Deutsch

Julian schreibt seit Jahren über Gesundheitsthemen und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit neuen Forschungsergebnissen. Als Autor bei Gesundheitsreport möchte er seinen Lesern einen umfangreichen und informativen Einblick zu ausgewählten Themen geben und zugleich auf aktuelle Trends aufmerksam machen.

Beim Norovirus handelt es sich um eine akute Magen-Darm-Infektion, die in vielen Fällen mit heftigen Durchfällen und Erbrechen einhergeht. Da Noroviren hochansteckend sind, ist eine sorgfältige Hygiene besonders wichtig. Wir zeigen Ihnen, was hinter dem Virus steckt und wie Sie sich vor Noroviren schützen können.

Kurz und knapp – Die wichtigsten Information auf einen Blick

  • Die meisten Ansteckungen erfolgen über Kontakt- und Schmierinfektionen.
  • Noroviren gelten häufig als Ursache für Erkrankungsausbrüche in Gemeinschaftseinrichtungen1www.bav-institut.de. [Online] https://www.bav-institut.de/de/faqs/show/Welche-Bedeutung-hat-Norovirus-in-Lebensmitteln (Abgerufen am 2. Juni 2022)
  • Durch Durchfall und Erbrechen werden dem Körper wichtige Elektrolyte und große Mengen Flüssigkeit entzogen
  • Eine sorgfältige Hygiene ist wichtig

Norovirus – Was ist das?

Noroviren sind weit verbreitet und kommen weltweit vor. Hierbei handelt es sich um „unbehüllte Viren mit einer einzelsträngigen RNA mit positiver Polarität aus der Familie der Caliciviridae 2www.bav-institut.de. [Online] https://www.bav-institut.de/de/faqs/show/Welche-Bedeutung-hat-Norovirus-in-Lebensmitteln (Abgerufen am 2. Juni 2022) .“ Noroviren wurden erstmalig im Jahr 1972 durch elektronenmikroskopische Untersuchungen entdeckt. Das Virus zeichnet sich durch eine starke Genomvariabilität aus3www.biologie-seite.de. [Online] https://www.biologie-seite.de/Biologie/Norovirus (Abgerufen am 2. Juni 2022) .

Ansteckung – Wie werden Noroviren übertragen?

  • Von Mensch zu Mensch: Das Norovirus wird in den meisten Fällen über eine Schmierinfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Hierfür reichen bereits kleinste Spuren von Erbrochenem oder Stuhlresten aus, um eine Infektionsübertragung in Gang zu setzen. Viren, die sich auf der Handoberfläche befinden, gelangen von dort aus leicht in den Mund. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen erklärt darüber hinaus: „Durch eine orale Aufnahme virushaltiger Tröpfchen, die während des schwallartigen Erbrechens entstehen, kann ebenso eine Übertragung der Viren von Mensch zu Mensch stattfinden4www.rki.de. [Online]https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Noroviren.html;jsessionid=8937894ED8511E9E606A04DA930DBCA3.internet082#doc2374562bodyText2 (Abgerufen am 2. Juni 2022) .“
  • Über Gegenstände: Noroviren können ebenfalls über den Kontakt mit verunreinigten Gegenständen übertragen werden. Gefahren lauern beispielsweise auf Türklinken oder Toilettendeckeln. Von dort aus gelangen sie zunächst auf die Hautoberfläche und im Anschluss in den Mund.
  • Über Lebensmittel: Auch Nahrungsmittel können mit Noroviren belastet sein. Zu den Gefahrenquellen zählen unter anderem rohe Lebensmittel (Obst, Salate) und Muscheln. In Lebensmitteln können die Viren tagelang überdauern und selbst im Kühlschrank aktiv bleiben.
  • Kontamination durch verunreinigtes Wasser: Eine Ansteckung mit fäkal verunreinigtem Wasser ist ebenfalls möglich.

Symptome und Folgen

Eine Norovirus-Infektion tritt in der Regel schlagartig und heftig auf. Viele Patienten bekommen meist plötzlich starkes Erbrechen und Durchfall. Kopfschmerzen und eine allgemeine Abgeschlagenheit gehören zu den üblichen Begleiterscheinungen. Nicht immer müssen sowohl Durchfall als auch Erbrechen auftreten. Während einige Patienten „nur“ mit starkem Durchfall zu kämpfen haben, müssen sich andere „nur“ erbrechen.

Infolge von Durchfall und Erbrechen werden dem Körper wichtige Elektrolyte und große Mengen Flüssigkeit entzogen. Meistens besteht eine akute Infektion nur mehrere Tage, bevor sie ohne bleibende Schäden wieder abklingt, jedoch kann der Flüssigkeitsverlust besonders für Kinder und ältere Menschen gefährlich sein.

Norovirus - Ursachen, Symptome und Behandlung

Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?

Hygiene

Eine sorgfältige Hygiene ist das beste Präventionsmittel gegen Noroviren. Waschen Sie sich hierzu regelmäßig die Hände und benutzen Sie nach dem Händewaschen Desinfektionsmittel. Im Zweifelsfall können Handschuhe eine Übertragung verhindern. Desinfizieren Sie darüber hinaus Oberflächen und Gegenstände, mit denen Erkrankte in Berührung gekommen sind. Türgriffe und Lichtschalter zählen zu den typischen Gefahrenquellen. Dies gilt vor allem, wenn sich in Ihrem Haushalt eine Person mit dem Norovirus infiziert hat. Benutzen Sie nach Möglichkeit eine eigene Toilette – bis zu 2 Tage nach der Genesung. Wäsche sollte im Krankheitsfall sofort gewaschen werden. Wählen Sie hierfür eine Waschtemperatur von 90 Grad. Kranke sollten darüber hinaus eigen Handtücher benutzen5Matzik, Sophie und Felchner, Carola. www.netdoktor.de. [Online] https://www.netdoktor.de/krankheiten/norovirus/#:~:text=Wer%20sich%20mit%20Noroviren%20angesteckt,erholen%20sich%20Betroffene%20meist%20wieder (Abgerufen am 2. Juni 2022) .

Lebensmittel

Säubern Sie Salate und Obst gründlich, wenn Sie diese roh verzehren möchten. Garen Sie Lebensmittel zudem durch.

Abstand

Sollte sich eine Norovirus-Erkrankung in Ihrem Umfeld andeuten oder bewahrheiten, sollten Sie von nun an Abstand zu den infizierten Personen halten, um das Risiko einer Übertragung zu reduzieren.

Gefahrenquellen erkennen

Noroviren breiten sich besonders häufig in Gemeinschaftseinrichtungen wie Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen aus. Achten Sie in diesen Örtlichkeiten verstärkt auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen.

Immunsystem unterstützen

Gerade in der kalten Jahreszeit haben Erreger leichtes Spiel, da unser Immunsystem oft leicht angeschlagen ist und die Schleimhäute mit den äußeren Bedingungen zu kämpfen haben. Aus diesem Grund sollte eine intelligente und ausgewogene Ernährung im Fokus stehen, um das Immunsystem nachhaltig unterstützen. Viele Obst- und Gemüsesorten stellen wichtige Vitamine und Mineralstoffe zur Verfügung, die dem Körper zugutekommen und die Abwehrkräfte aktivieren. Vitamin C ist eines der wichtigsten Antioxidantien überhaupt, da es wichtige Aufgaben im gesamten Organismus übernimmt. Kiwis, Zitronen und Paprika sind hochwertige Vitamin C-Bomben, mit denen Sie Ihr Abwehrzentrum ganzjährig unterstützen können. Darüber hinaus sollten Sie auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Wasser zu sich nehmen. Wasser befeuchtet die Schleimhäute und beschleunigt die Genesung. Decken Sie Ihren Flüssigkeitsbedarf über den Tag verteilt ab.

i
Gründliches Händewaschen kann Infektionen verhindern.

1.          Halten Sie Ihre Hände zunächst unter fließendes Wasser und wählen Sie eine angenehme Temperatur aus

2.          Seifen Sie Ihren Handrücken und Ihre Handinnenflächen gründlich ein. Gleiches gilt für die Fingerspitzen und die Fingerzwischenräume

3.          Reiben Sie die Seife für ca. 30 Sekunden ein

4.          Spülen Sie Ihre Hände unter fließendem Wasser ab und vermeiden Sie auf öffentlichen Toiletten den direkten Kontakt mit den Wasserhahngriffen

5.          Trocknen Sie Ihre Hände sorgfältig ab

Diagnose

In vielen Fällen werden Diagnosen auf Grundlage des typischen Verlaufs und der bestehenden Symptomatik gestellt. Darüber hinaus kann eine Stuhlprobe Aufschluss über eine mögliche Infektion geben. Bei einem Nachweis von Noroviren besteht nach dem Infektionsgesetz eine Meldepflicht6Dr. Irmeld Manus. www.apotheken-umschau.de. [Online] https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/noroviren-infektion-ansteckung-symptome-behandlung-735861.html#:~:text=Ein%20spezifisches%20Mittel%20gegen%20den,Betroffene%20sollten%20also%20ausreichend%20trinken (Abgerufen am 2. Juni 2022) .

Wie lange ist man ansteckend?

Menschen, die sich mit dem Norovirus infiziert haben, sind vor allem während der akuten Infektion und 2 Tage nach der Erkrankung ansteckend. Darüber hinaus werden die Viren noch Tage nach der Infektion über den Stuhl ausgeschieden7www.rki.de. [Online] https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Noroviren.html;jsessionid=8937894ED8511E9E606A04DA930DBCA3.internet082#doc2374562bodyText2 (Abgerufen am 2. Juni 2022) .

Behandlung

Da es für Norovirus-Infektionen keine spezifische Behandlung auf Medikamentenbasis gibt, sollte der Fokus zunächst auf der Symptomlinderung liegen. Bei einer Norovirus-Erkrankung ist es besonders wichtig, dem Körper die verlorengegangene Flüssigkeit zurückzuführen. Zudem können spezielle Elektrolyt-Mischungen aus der Apotheke dabei helfen, den Salzvorrat aufzufüllen. Trotz der bestehenden Übelkeit sollten Infizierte versuchen, Kohlenhydrate aufzunehmen. Hierfür eignet sich unter anderem Zwieback.

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren