fbpx
Avatar-Foto

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

In etwa jeder zweite Erwachsene über 30 Jahren hat vergrößerte Hämorrhoiden1www.gesund.bund.de. [Online] https://gesund.bund.de/haemorrhoiden (Abgerufen am 5. Juni 2022) . Wenn die gut durchbluteten Gefäßpolster sich vergrößern, geht dies für Betroffene oft mit unangenehmen Beschwerden einher. Wir zeigen, welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

Kurz und knapp – Die wichtigsten Informationen auf einen Blick

  • Jeder Mensch hat Hämorrhoiden
  • Juckreiz, Schmerzen und ein Brennen am After zählen zu den typischen Beschwerden
  • Betroffene klagen oftmals über Stuhlschmieren
  • Hämorrhoiden sind nicht ansteckend
  • Hellrotes Blut beim Stuhlgang kann auf Hämorrhoiden hindeuten
  • Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, um Hämorrhoiden in den Griff zu bekommen
  • Eine ballaststoffreiche Ernährung stärkt den Darm
  • Eine hohe Flüssigkeitszufuhr ist wichtig

Was sind Hämorrhoiden überhaupt?

Bei Hämorrhoiden handelt es sich um gut durchblutete, schwammartige Gefäßpolster, die sich am Ausgang des Enddarms befinden. Sie kommen bei jedem Menschen vor und führen bei einer normalen Größe normalerweise zu keinen Beschwerden. Wenn es jedoch zu einer Erweiterung der Schwellkörper kommt, können in der Folge krampfaderähnlich Schwellungen entstehen, welche häufig mit Entzündungen des umliegenden Gewebes einhergehen.

Wenn Hämorrhoiden Schmerzen bereiten

Im Zuge von angeschwollenen Hämorrhoiden werden diese in vielen Fällen aus dem After herausgedrückt2ww.internisten-im-netz.de. [Online] https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/haemorrhoiden/was-sind-haemorrhoiden.html#:~:text=Unter%20H%C3%A4morrhoiden%20versteht%20man%20die,auch%20als%20Plexus%20h%C3%A4morrhoidalis%20bezeichnet(Abgerufen am 5. Juni 2022) . Diese Ausstülpungen können daraufhin Schmerzen verursachen, viele Betroffene berichten über ein wiederkehrendes Jucken oder Brennen, teilweise kommt es zu Blutungen, welche sich etwa durch Blut auf dem Toilettenpapier äußern. Andere bemerken vermehrt Stuhlschmieren in ihrer Unterwäsche.

Hämorrhoiden - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ursachen

Hämorrhoiden werden oftmals durch Verstopfungen verursacht, welche in der Folge zu einer Vergrößerung der Gefäßpolster führen. Darüber hinaus können angeschwollene Hämorrhoiden durch eine ungesunde Ernährung verursacht werden. Wenn diese beispielsweise wenig Ballaststoffe und viel Fleisch beinhaltet, steigt das Risiko für Verstopfungen. Ebenso gilt Bewegungsmangel als mögliche Ursache für die Entstehung von Hämorrhoiden, da das viele Sitzen den Darm träge macht.

Ursachen auf einen Blick

  • Zu wenig Flüssigkeit
  • Bewegungsmangel
  • Langes Sitzen am Arbeitsplatz
  • Ballaststoffarme Ernährung
  • Viel Fleisch
  • Stress
  • Übergewicht
  • Schweres Heben
  • Alter
  • Hoher Kaffeekonsum
  • Zu viel Alkohol

Diagnose

In einem einführenden Patientengespräch (Anamnese) informiert der Patient den behandelnden Arzt zunächst über die die Dauer und das Ausmaß seiner Beschwerden. Zudem können in diesem Gespräch familiäre Erkrankungen oder andere Auffälligkeiten besprochen werden. Im nächsten Schritt erfolgt dann die körperliche Untersuchung. Hämorrhoiden können durch Untersuchungen der Analregion diagnostiziert werden. Neben einer rektalen Tastuntersuchung kann eine Enddarmspiegelung (Proktoskopie) Aufschluss über eine mögliche Erkrankung geben.

Hämorrhoiden können in verschiedenen Stärkegraden auftreten

  • Grad 1: Dieses Stadium wird dadurch gekennzeichnet, dass Gefäßpolsterschwellungen nur innerhalb des Analtraktes vorliegen. Diese Form ist nur selten mit stärkeren Beschwerden verbunden.
  • Grad 2: Die Schwellungen kommen beim Pressen (etwa beim Stuhlgang) zum Vorschein, verschwinden nach der Anspannung jedoch wieder im Analkanal. Bei diesem Grad können Symptome wie Jucken, Brennen und Blutungen auftreten.
  • Grad 3: Die Hämorrhoiden treten beim Pressen aus dem Afterkanal hervor und ziehen sich nicht von selbst wieder zurück. Nur durch Fremdeinwirkung (z. B. dem Einsatz der Finger) können sie wieder zurückgedrückt werden.
  • Grad 4: Die angeschwollenen Gefäßpolster lassen sich nicht mehr zurückdrücken.

Behandlung

Je eher Betroffene auf angeschwollene Gefäßpolster aufmerksam werden und etwas gegen diese unternehmen, desto leichter ist in der Regel die Behandlung. Allerdings stellt das Schamgefühl für viele Menschen eine enorme Hürde dar. Als erster Ansprechpartner sollte hierbei der Hausarzt konsultiert werden, welcher Sie an den richtigen Facharzt (z. B.: Proktologe oder Gastroenterologe) überweisen kann.

Nach einer gestellten Diagnose beruht eine normale Behandlung zunächst auf einer gesunden Ernährung und einem geregelten Stuhlgang. Im Zuge einer Ernährungsumstellung wird zunächst eine Umstellung auf vollwertige Kost empfohlen. Hierbei sollten Vollkornprodukte, Haferflocken, Gemüse und Hülsenfrüchte auf den Speiseplan stehen. Ballaststoffe erhöhen das Volumen des Darminhaltes und stärken die Darmwände.

Experten des Enddarmzentrums Essen erklären in diesem Zusammenhang: „Dadurch verhindern sie auch das Entstehen von Divertikeln und Hämorrhoiden, indem sie den Stuhl weich und voluminös erhalten und die Muskulatur des Darms trainieren. (Divertikel sind Einstülpungen der Darmschleimhaut an Stellen, wo die Muskulatur der Darmwände zu schwach ist. In diesen Einstülpungen kommt es oft zu Entzündungen3Ommer, Dr. Andreas und Schmidt, Dr. Claus. Ernährung und ihre Auswirkung auf Hämorrhoiden(Abgerufen am 5. Juni 2022) .)“

Neben einer hohen Zufuhr an Ballaststoffen ist eine hohe Flüssigkeitszufuhr (1,5 l – 2 Liter pro Tag) von großer Bedeutung. In der Kombination mit genügend Flüssigkeit machen Ballaststoffe den Stuhl weicher und erleichtern den Stuhlgang, wodurch der Druck auf die Hämorrhoiden verringert wird. Ballaststoffe können auch die Reizung durch kleine Stuhlreste verringern, die sich um die Blutgefäße herum festsetzen4www.health.harvard.edu. [Online] 16. November 2021. https://www.health.harvard.edu/diseases-and-conditions/hemorrhoids_and_what_to_do_about_them(Abgerufen am 5. Juni 2022) .

Verdauungsenzyme können eine bessere Verdauung unterstützen und Entzündungsprozesse regulieren5Carina Rehberg. www.zentrum-der-gesundheit.de. [Online] 3. Juni 2022. https://www.zentrum-der-gesundheit.de/krankheiten/magen-darm-erkrankungen/darmbeschwerden/haemorrhoiden(Abgerufen am 5. Juni 2022) .

Wenn eine Ernährungsumstellung ohne Erfolg bleibt und sich die Symptome nicht verbessern, kommen in der Praxis Verödungstherapien und Gummibandligaturen zum Einsatz. Bei einer Verödungstherapie spritzt der Arzt einen Wirkstoff unter die betroffene Stelle, um ein Schrumpfen der Hämorrhoiden zu bewirken. Bei einer Gummibandligatur werden die angeschwollenen Gefäßpolster gezielt abgeschnürt, sodass das Gewebe abstirbt. Bleiben auch diese Methoden erfolglos, stellt ein operativer Eingriff (Hämorrhoidektomie) eine weitere Option dar. Hierbei werden die Hämorrhoiden herausgeschnitten oder gelasert. Die daraus resultierende Wunde wird im Anschluss vernäht.

i
Die richtige Toilettenhaltung gegen Verstopfungen

Ein optimale Kloposition hilft dabei, Stuhl besser auszuscheiden. Demnach kann sich unser Beckenboden besser entspannen, indem wir den Winkel zwischen Beinen und Oberkörper verkleinern. Hierfür greifen viele Menschen zu einem Toilettenhocker, damit der Enddarm weiter geöffnet wird. Aufrechtes Sitzen führt dagegen zu einem Knick im Darm.

Diese Lebensmittel sollten Sie mit Vorsicht genießen

  • Kaffee
  • Schwarztee
  • Alkohol
  • Zuckerhaltige Getränke
  • Getreideprodukte mit viel Gluten
  • Milchprodukte
  • Scharfe Gewürze

Vorbeugung durch Sport

Regelmäßige Aktivität ist nicht nur gut für unser Wohlbefinden, sondern fördert ebenso die Durchblutung und kurbelt die Darmaktivität an. In diesem Zusammenhang kann Sport bei der Prävention von Hämorrhoiden helfen. Wir zeigen Ihnen 3 Sportarten, die sich besonders gut eignen.

Schwimmen: Schwimmen eignet sich sehr gut, um die Muskulatur und Ausdauer zu verbessern, ohne dabei die Gelenke zu belasten. Die beliebte Wassersportart fördert zudem das Herz- Kreislaufsystem und hilft beim Verbrennen überschüssiger Kalorien. Darüber hinaus regen wir durch Schwimmen unseren Stoffwechsel an.

Nordic Walking: Nordic Walking hat sich in den vergangenen Jahren zu einer beleibten Trendsportart entwickelt. Im Gegensatz zum Joggen werden die Gelenke bei dieser Trendsportart geschont, obgleich die überschüssigen Kilos trotzdem verbrannt werden können.

Wasseraerobic: Wasseraerobic eignet sich sehr gut, da es grundsätzlich für jegliche Altersgruppen geeignet ist. Vor allem Anfänger können langsam starten und finden bei dieser Sportart einen guten Einstieg.

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren