fbpx
Julian Deutsch

Julian Deutsch

Julian schreibt seit Jahren über Gesundheitsthemen und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit neuen Forschungsergebnissen. Als Autor bei Gesundheitsreport möchte er seinen Lesern einen umfangreichen und informativen Einblick zu ausgewählten Themen geben und zugleich auf aktuelle Trends aufmerksam machen.

Nagelpilz sind Infektionen, welche hierzulande weit verbreitet sind. Obwohl verfärbte und brüchige Nägel bereits frühzeitig auf eine Nagelpilzinfektion (Onychomykose) hindeuten, bleiben diese oft lange unerkannt. Wenn die kleinen Fadenpilze (Dermatophyten) den Nagel befallen, handelt es sich jedoch nicht nur um einen kosmetischen Makel, da eine unbehandelte Infektion die gesamte Nagelplatte zerstören kann.

Kurz und knapp: Das Wichtigste zum Thema Nagelpilz

  • Nagelpilzinfektionen treten meistens auf den Zehennägeln auf
  • Als Hauptverursacher für Nagelpilzinfektionen gelten Fadenpilze
  • Beinahe 50 % der Altersgruppe Ü65 sind betroffen
  • Bis heute liegen unzählige Irrtümer zu dem Thema vor
  • Auch gepflegte Füße können an Nagelpilz erkranken, jedoch sind hohe Hygienestandards enorm wichtig
  • Eine Infektion lässt sich durch spezielle Nagellacke, Tabletten und anderen antimikrobieller Therapeutika in den Griff bekommen
  • Gefahrenquellen lauern überall: Daheim, in öffentlichen Bädern, Fitnessstudios…

Nagelpilz: Was ist das?

Bei einer Vielzahl von Nagelpilzinfektion spielen Fadenpilze (Dermatophyten) eine wichtige Rolle. Die kleinen Einzeller breiten sich, in einem für sie günstigen Milieu, schnell aus und dringen in der Folge in die Hornschicht der Haut ein. Sie ernähren sich von dem Keratin (Hornstoff) unserer Haut und Nägeln. Hierbei sprechen Fachleute von einer sogenannten Onchomykose (Onycho = Nagel, Mykose = Pilz). Neben den durch Fadenpilze ausgelösten Infektionen können diese in seltenen Fällen auch durch Schimmel- oder Hefepilze verursacht werden.

Symptome von Nagelpilz

Allein in Deutschland leiden schätzungsweise 14 Millionen Einwohner unter einer Infektion1dermatologikum.de. [Online] https://www.dermatologikum.de/magazin/neue-behandlungsmoeglichkeiten-gegen-nagelpilz.(Abgerufen am 18. Mai 2022) . In der Gruppe ab 65 Jahren sind sogar über 45 % betroffen2Korting, Christian, et al. www.aerzteblatt.de. [Online] 1996.https://www.aerzteblatt.de/archiv/2370/Onychomykose-Epidemiologie-Pathogenese-Klinik-Mikrobiologie-und-Therapie (Abgerufen am 18. Mai 2022) . Entgegen der weit verbreiteten Meinung kann Nagelpilz nicht nur die Fuß-, sondern ebenso die Fingernägel befallen, auch wenn Infektionen an den Händen seltener auftreten. Einen Befall erkennen viele Menschen nicht direkt, jedoch können die folgenden Symptome auf eine Infektion hindeuten:

Im Anfangsstadium:

  • Glanzlose Nägel können bereits frühzeitig auf eine Nagelpilzinfektion hindeuten
  • Gelbliche oder bräunlich verfärbte Nägel liefern Hinweise
  • In manchen Fällen kommt es zu einer Verformung der Nageloberfläche

Im Endstadium:

  • Brüchige, zerfallende Nägel
  • Schmerzen durch den betroffenen Nagel
  • Nagel löst sich vom Nagelbett ab
  • Nagel bricht ab

Welche Ursachen gibt es für Nagelpilz?

Nagelpilz – Ursachen, Symptome und Behandlung

Beim Auftreten einer Nagelpilzinfektion liegt in vielen Fällen eine mangelhafte Schutzfunktion des Nagels zugrunde. Die kleinen Fadenpilze nutzen winzige Verletzungen, um die Schutzbarriere des Nagels zu überwinden. Selbst kleinere Risse, die beim Laufen in einem falschen Schuhwerk auftreten, können den ungebetenen Eindringlingen bereits genügen, um einen „Einstiegspunkt“ zu finden und sich im Anschluss weiter zu verbreiten. Immer wieder machen Experten zudem darauf aufmerksam, dass Nagelpilzinfektion häufig in Kombination mit Fußpilz auftreten, da dieser auf den Nagel übergreifen kann3www.apotheken-umschau.de. [Online] https://www.apotheken-umschau.de/krankheiten-symptome/infektionskrankheiten/nagelpilz-was-tun-737261.html (Abgerufen am 19. Mai 2022) . Ebenso können Erkrankungen wie Neurodermitis und Durchblutungsstörungen das Risiko von Pilzinfektionen erhöhen4Sophie Matzik, Carola Felchner. www.netdoktor.de. [Online] 10. März 2021. https://www.netdoktor.ch/krankheiten/fusspilz/ (Abgerufen am 19. Mai 2022) .

Welche Vorbeugungsmaßnahmen gibt es?

Wer das Risiko für Nagelpilzerkrankungen senken möchte, sollte zunächst die typischen Gefahrenquellen identifizieren. Dementsprechend ist vor allem in öffentlichen Schwimmbädern, Wellnessbereichen und Saunen Vorsicht geboten. Ähnliches gilt für Hotelzimmer, Sporthallen und Umkleideräume. Darüber hinaus stellt die Wahl unseres Schuhwerks einen entscheidenden Faktor dar. Zu enge, nicht atmungsaktive Schuhe bieten Erregern ein optimales Niveau, um sich zu verbreiten (4). Achten Sie von daher darauf, möglichst offene oder luftdurchlässige Schuhe zu tragen. In öffentlichen Bädern empfehlen sich außerdem Badeschuhe5www.heldsche-apotheken.de. [Online] https://www.heldsche-apotheken.de/gesundheits-blog/fusspilz-zeit-der-offenen-schuhe/ (Abgerufen am 19. Mai 2022) .

Wichtige Maßnahmen gegen Fuß- und Nagelpilz

  • Hautschuppen können infektiös sein. Wenn eine Person in Ihrem Haushalt unter Fuß- oder Nagelpilz leidet, steigt das Ansteckungsrisiko. Die richtigen Hygienemaßnahmen sind in diesem Fall unerlässlich
  • In öffentlichen Bädern, Saunen und Wellnesslandschaften stets Badeschuhe tragen
  • Achtung in Hotelzimmern und Umkleideräumen. Hier sollten Sie Barfußlaufen nach Möglichkeit vermeiden
  • Offenes und luftdurchlässiges Schuhwerk gegen die Entstehung von Schweiß
  • Schuhe in regelmäßigen Abständen desinfizieren. Hierbei helfen zum Beispiel Natron oder Teebaumöl
  • Fußpilzerreger können auch im Eigenheim wochenlang überleben. Ein feuchtwarmes Klima begünstigt die Verbreitung6www.blaesiapotheke.ch. [Online] https://www.blaesiapotheke.ch/fusspilz.html (Abgerufen am 19. Mai 2022)
  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Füße, um Infektionen rechtzeitig zu erkennen
  • Die richtige Fußpflege ist das beste Mittel im Kampf gegen Fadenpilze: Benutzen Sie hautschonende Pflegemittel und trocknen Sie die Zehenzwischenräume stets sorgfältig.
  • Wechseln Sie ihre Bettwäsche und Handtücher in regelmäßigen Abständen.Gefahrenquelle Schuhgeschäft: Studien zeigen, dass sich gerade im Sommer verschiedene Pilzformen in zum Verkauf angebotenen Schuhen tummeln7www.rp-online.de. [Online] 10. Juli 2005.https://rp-online.de/panorama/deutschland/gefahr-von-fusspilzerregern-in-schuhgeschaeften_aid-17104813 (Abgerufen am 19. Mai 2022) . Vermeiden Sie es, Schuhe ohne Socken zu tragen.

Wie kann eine Nagelpilzinfektion behandelt werden?

Je nachdem, wie weit die Nagelpilzerkrankung vorangeschritten ist, kann eine Behandlung mitunter über mehrere Monate andauern. In der Praxis kommen dabei verschiedene Behandlungsmethoden infrage:

  • Hausmittel: Obwohl die medizinische Wirkung von Hausmitteln oft nicht belegt ist, setzen auch heute noch viele Menschen auf Mittel aus den eigenen vier Wänden, um Nagelpilzinfektionen zu bekämpfen. Besonders häufig kommen hierbei Hausmittel wie Zitrone, Essig oder Zahnpasta zum Einsatz. Um die Verbreitung von Fußpilz (Tinea Pedis) in den Zwischenräumen einzudämmen, greifen andere zu Backpulver.
  • Operation: Eine operative Entfernung des befallenen Nagels ist zwar grundsätzlich möglich, wird aber heutzutage nicht mehr empfohlen8www.rinck-kiel.de. [Online] https://rinck-kiel.de/nagelpilz/ (Abgerufen am 19. Mai 2022) . Einerseits ist dieser Eingriff mit großen Schmerzen verbunden, andererseits kann die Infektion schnell zurückkommen.
  • Laserbehandlung: Die Laserbehandlung setzt bei der Bekämpfung von Nagelpilzinfektionen auf Hitze. Bei dieser Methode werden die Strahlen vom Nagel absorbiert und die Pilzfäden zerstört. Insbesondere nach der Laserbehandlung sind hohe Hygienemaßnahmen von großer Bedeutung, um eine Wiederansteckung zu vermeiden.
  • Tabletten: Neben operativen und lokalen Behandlungsmöglichkeiten können Tabletten (wie z. B.: Terbinafin) das Wachstum der Pilze von innen hemmen.
  • Nagellack: Immer wieder raten Experten im Kampf gegen Nagelpilz zu speziellen Nagellacken, welche eine lokale Behandlung der betroffenen Stelle ermöglichen. Diese Methode eignet sich vor allem in Fällen von leichtem Nagelpilzinfektionen, da Betroffene die Behandlung in Eigenregie von zu Hause aus durchführen können.
  • Cremes: Bestimmte Creme-Kombinationen können Nagelpilzinfektionen auf zweierlei Weise bekämpfen. Während eine Creme mit Urea den Nagel auflöst, wirkt eine Bifonazol-haltige Creme direkt gegen Pilze9www.gesundheitsinformation.de. [Online] [Zitat vom: 19. Mai 2022.] https://www.gesundheitsinformation.de/nagelpilz-lack-creme-oder-tabletten.html (Abgerufen am 19. Mai 2022) .

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren