fbpx
Unser Selbsttest
Avatar-Foto

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Direkt zum Test

Voluminöses Haar gilt in unserer Gesellschaft als ein weibliches Schönheitsideal. Es lässt sich wunderbar frisieren und verleiht dem eigenen Look ein stilvolles Finish. Doch was passiert, wenn sich die Haarpracht nach und nach verabschiedet. Statistiken zeigen, dass ca. 20 Prozent aller Frauen unter Haarausfall leiden.

Haarausfall hat viele Gesichter

Wenn das Kopfhaar lichter wird, geht dies für viele Betroffene mit direkten Auswirkungen auf das eigene Selbstbewusstsein einher. Wer täglich mehr als 100 Haare verliert, leidet per Definition unter Haarausfall. Dabei kann sich die Alopezie in verschiedenen Formen äußern. Frauen leiden besonders häufig in der Pubertät und den Wechseljahren unter Haarausfall. Hierbei macht sich der permanente Haarverlust oft in der vorderen Scheitelregion bemerkbar. Die anlagebedingte Alopezie stellt die häufigste Form von Haarausfall dar. Der Haarausfall wird dabei durch eine fortschreitende Verringerung der Länge, des Durchmessers und der Pigmentierung der Haare verursacht. Bei Frauen führt AGA (androgenetische Alopezie) in der Folge ebenfalls häufig zu einer diffusen Ausdünnung des Scheitelbereichs. Kreisrunder Haarausfall äußert sich dagegen durch kreisrunde kahle Flecken/ Stellen auf dem Kopf

Machen Sie jetzt den Selbsttest

So können Sie Haarausfall stoppen

Wenn Sie eine oder mehrere Fragen mit „ja“ beantwortet haben, könnte darin die Ursache für Ihren Haarausfall liegen. Mithilfe einer Haarwurzelanalyse (Trichtogramm) können Hautärzte im nächsten Schritt präzise Rückschlüsse ziehen und die mögliche Ursache für den Haarverlust auszumachen. In diesem Verfahren wird das Verhältnis zwischen Haare, die sich in der Wachstums-, Ruhe- oder Übergangsphase befinden, ermittelt.

Häufig unterschätzen Betroffene die Bedeutung einer guten Nährstoffversorgung. Vitamin B5 (Panthenol) zählt zu den wichtigsten Nährstoffen für eine gesunde Kopfhaut und starkes Haar. Es schützt Haarsträhnen vor Styling- und Umweltschäden, indem es Feuchtigkeit einschließt und die Ausdünnung des Haares verlangsamt. Neben bestimmen Vitaminen sind Aminosäuren für gesundes und nachhaltiges Haarwachstum essenziell. Glycerin ist ein Feuchthaltemittel, welches die Feuchtigkeit aus der Luft zieht und sie danach dem Haar zukommen lässt.

Wenn Frauen unter erblich bedingtem Haarausfall leiden, zeigen in der Praxis Behandlungen mit Minoxidil und Antiandrogenen Erfolge. Bei kreisrundem Haarausfall haben sich Wirkstoffe wie Diathranol und Glukokortikoide bewährt.

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren