fbpx
Unser Selbsttest
Avatar-Foto

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Direkt zum Test

Sodbrennen ist nicht nur unangenehm, sondern kann auf Dauer mit ernsthaften Folgen einhergehen. In unserm Selbsttest stellen wir gezielte Fragen, die auf Sodbrennen hindeuten.

Sodbrennen – Was ist das überhaupt?

Bei „Sodbrennen“ handelt es sich um das hauptsächliche Symptom einer gastroösophagealen Refluxkrankheit. Während bei einem gesunden Magen der Schließmuskel ein Aufsteigen der Magensäure verhindert, tritt bei der Entstehung von Sodbrennen eine Funktionsstörung auf, sodass Magensäure in die Speiseröhre gelangt und dort die Schleimhäute angreift. Allein in Deutschland leidet in etwa 20 Prozent der Bevölkerung unter Refluxbeschwerden1https://www.klinik-gastroenterologie.de/sodbrennen/#:~:text=Etwa%2020%20%25%20der%20Bev%C3%B6lkerung%20in,Refluxbeschwerden%20wie%20zum%20Beispiel%20Sodbrennen. – Abgerufen 27.08.2022. Experten sprechen von einer Refluxkrankheit, wenn das Sodbrennen zweimal pro Woche auftritt

Ursachen für Sodbrennen

Sodbrennen können viele Ursachen zugrunde liegen. In vielen Fällen lassen sich die Beschwerden auf eine fettige Ernährung, den Konsum von Alkohol und Nikotin oder die Einnahme bestimmter Medikamente zurückführen. Da Hormone die Muskelspannung des Schließmuskels im Magen (Ösophagus-Sphinkter) mindern kann, haben oftmals Schwangere mit Sodbrennen zu kämpfen. Das dauerhafte Auftreten von Sodbrennen muss nicht zwangsläufig mit einer Refluxkrankheit zusammenhängen. Ebenso können Magengeschwüre, eine Entzündung der Magenschleimhaut oder Magenkrebs für das unangenehme Brennen verantwortlich sein.

Machen Sie jetzt den Selbsttest

Prävention gegen Sodbrennen

  • Treiben Sie regelmäßig Sport. Körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus.
  • Vermeiden Sie Stress und gönnen Sie sich ausreichende Erholungspausen. In diesem Zusammenhang können Entspannungstechniken, autogenes Training und Mediationsübungen helfen.
  • Verzichten Sie nach Möglichkeit auf den Konsum von Nikotin und Alkohol
  • Genießen Sie fettige Speisen mit Vorsicht. Fette werden langsamer verdaut und wir produzieren hierfür mehr Magensäure, was wiederum Sodbrennen in die Karten spielt.
  • Ein gesunder Schlaf ist wichtig für unser Immunsystem und kommt unserer Verdauung zugute.
  • Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Süßigkeiten. Vorsicht ist zudem bei kalten und kohlensäurehaltigen Getränken geboten.
  • Seien Sie Vorsichtig bei scharfen Gewürzen.
  • Obacht bei Kaffee (vor allem Espresso)

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren