fbpx
Avatar photo

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Olive - Das Superfood mit langer Geschichte

Olive - Das Superfood mit langer Geschichte

Olive: Die Frucht des Olivenbaumes ist ein echtes Superfood. Sie glänzt durch ein breites Portfolio mit wichtigen sekundären Pflanzenstoffen und wertvollen Vitaminen.

Herkunft

Der Ursprung der Olive wird in Zentralasien vermutet. Generell blickt die Frucht auf eine überaus lange Geschichte zurück. Demnach kannten schon die Ägypter und Griechen den Olivenbaum. Schätzungen zufolge wurde der erste Olivenbaum vor ca. 5.000 Jahren geerntet. Heutzutage wachsen sie in allen Ländern der Mittelmeerregion. In großen Mengen werden sie vor allem in Ländern wie Spanien, Griechenland und Italien angebaut.

Merkmale

Bei der Olive handelt es sich um eine einsamige Steinfrucht, die eine Größe von bis zu 4 cm erreicht. Im Inneren der Olive verbirgt sich ein Kern (der Samen), welcher von weichem Fruchtfleisch ummantelt wird. In Hinblick auf die Farbe unterscheidet man zwischen grünen (unreifen) und schwarzen (reifen) Oliven. Einige Sorten färben sich ab einem bestimmten Reifegrad violett oder bräunlich. Der Olivenbaum ist eine immergrüne Pflanze, die eine Wuchshöhe von bis zu 20 Metern erreicht. 

Darum sind Oliven so gesund

Die mediterranen Steinfrüchte sind reich an Retinol, welches die Zellaktivität von hornbildenden Zellen stimuliert und deren Wachstum fördert. Sowohl grüne als auch schwarze Oliven enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen sollen.

Oliven sind zudem zuverlässige Eisenlieferanten. Das Spurenelement ist für unseren Körper unerlässlich. Dies liegt vor allem daran, dass dem Eisen eine tragende Rolle bei diversen Stoffwechselvorgängen zukommt. Hinzu kommen Omega 3-Fettsäuren, Folsäure und Beta-Carotin.

Das in Oliven enthaltene Vitamin E trägt zur Zellerneuerung bei. Es bekämpft „freie Radikale“ und Mineralstoffe wie Zink und Selen gelten ebenso als echte Booster für ein starkes Abwehrsystem. Grüne Oliven liefern in der Regel mehr Magnesium. Das Spurenelement erfüllt im menschlichen Körper wichtige Aufgaben. Demnach ist Magnesium an über 300 enzymatischen Prozessen beteiligt. Wir benötigen Magnesium etwa für gesunde Stoffwechselvorgänge, bei hoher körperlicher und geistiger Aktivität und für die Interaktion zwischen Nerven- und Muskelzellen. 

Verwendung

Die wichtigste Verwendungsform von Oliven besteht in der Herstellung von Olivenöl. Alleine in Deutschland liegt der jährliche Pro-Kopf-Konsum bei ca. 1 Liter, in Griechenland sogar bei etwa 15 Litern. Dank seines aromatischen Geschmacks wird natives Olivenöl in der Küche vielseitig verwendet. In ihrer Reinform sind Oliven ein beliebtes Fingerfood, das zudem als Beilage bei unzähligen Gerichten serviert wird.

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren