fbpx
Avatar photo

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Feijoa – Die Brasilianische Guave ist ein echter Geheimtipp

Feijoa – Die Brasilianische Guave ist ein echter Geheimtipp

Kennen Sie Feijoa? Noch nie gehört? Dann wird es höchste Zeit, denn die aus Südamerika stammende Frucht ist eine echte Vitaminbombe. Längst wird das Obst auf dem europäischen Kontinent kultiviert und auch hierzulande nehmen immer mehr Supermärkte eiförmige Frucht in ihrem Sortiment auf.

Herkunft – Aus dem Herzen Brasiliens

Feijoa stammen ursprünglich aus Brasilien. Aus diesem Grund ist die Frucht auch unter dem Namen „brasilianische Guave“ bekannt. Die faustgroße Frucht wird heutzutage vor allem in Neuseeland und Südamerika angebaut, in Europa werden Feijoa in Frankreich, Italien und Israel kultiviert.

Merkmale

Bei Feijoa handelt es sich um länglich ovale Früchte, die an einem bis zu 4,50 Meter hohen Strauch wachsen. Farblich wird die Frucht durch eine dunkelgrüne Schale charakterisiert. Im Inneren befindet sich gelblich-weißliches Fruchtfleisch, das sich auf mehrere Kammern verteilt. Der Geschmack von Feijoa lässt sich als süß-säuerlich beschreiben.

Feijoa ist eine Vitaminbombe

Feijoa-Früchte sind reich an Vitaminen und verfügen über einen hohen Jodgehalt. Darüber hinaus tragen die vielen Ballaststoffe zu einer guten Verdauung bei. Feijoa enthält große Mengen Eisen. Dem Spurenelement kommt eine tragende Rolle bei diversen Stoffwechselvorgängen zu. Als wichtiger Bestandteil im Hämoglobin und Myoglobin ist es für den Transport von Sauerstoff zuständig. Eisen hilft demnach dabei, den aufgenommenen Sauerstoff an den Blutfarbstoff zu binden. In der Folge gelangt dieser von der Lunge aus zu anderen Organen und Zellen. Das essenzielle Spurenelement Jod wird gebraucht, um eine Reihe von Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Es wird beispielsweise für die Produktion von Schilddrüsenhormonen benötigt, welche eine wichtige Rolle bei der Regulation von Stoffwechselvorgängen übernehmen.

Feijoas entgalten große Mengen Vitamin C (ca. 20 mg pro 100 g). Der hohe Vitamin C-Gehalt trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und kann Müdigkeit verringern. Das in der brasilianischen Guave enthaltene Kalzium kann zudem die Nerven und Muskeln in ihrer Funktion unterstützen.

Verwendung

Das brasilianische Superfood lässt sich vielfältig verwenden. Es eignet sich unter anderem zur Herstellung von Brotaufstricht, Fruchtmus oder Kompott. Außerdem können Sie als exotische Komponente jeden Obstsalat aufwerten. In der Regel werden Feijoas roh gegessen. Ähnlich wie bei Avocados erkennt man durch einen einfachen Drucktest, ob die Frucht reif ist.

Zubereitung

  1. Waschen Sie die Feijoa vor dem Verzehr gründlich und trocknen Sie die Schale sorgfältig ab
  2. Schneiden Sie die Feijoa in der Mitte durch
  3. Nun können Sie den Inhalt der beiden Hälften auslöffeln

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren