fbpx
Marvin Gerste

Marvin Gerste

Marvin begeistert sich seit vielen Jahren für alles rund um die Gesunderhaltung. Er hat sich dabei auf gesunde Ernährung, Prävention sowie Wasserfiltersysteme spezialisiert.

Passend dazu betreibt er seit 2013 einen YouTube-Kanal sowie persönlichen Blog rund um die Themen Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden.

Das Herz, das mit Abstand wichtigste Organ des Menschen. Wenn es aufhört zu schlagen, besteht akute Lebensgefahr. Bis dahin arbeitet es unentwegt daran, dass Blut durch die Adern zu pumpen. Dafür sorgt der Herzschlag rund um die Uhr, selbst im Schlaf. In diesem Ratgeber geht es um spannendes Wissen und Fakten rund um das Herz. Ebenso wird mit ein paar Mythen aufgeräumt, welche sich immer noch hartnäckig halten.

Aufbau & Funktionen vom Herz

Durch Kontraktionen gelingt es dem Herz, einen steten Fluss im Blutkreislauf zu erzeugen. Dieser ist enorm wichtig, weil mit dem Blut allerlei Nährstoffe transportiert werden. Darüber hinaus liefert es somit lebensnotwendigen Sauerstoff an alle Körperzellen. Ohne diesen wäre deren Fortbestand in Gefahr.

Das etwa faustgroße Organ sitzt fast mittig unter dem Brustkorb. Genauer gesagt zwischen der zweiten und fünften Rippe1Quelle: Das Herz – https://www.kardiologie-praxiswestend-berlin.de/herz-aufbau-funktion/ – Abgerufen am 20.07.2022. Dazu ist es fortlaufend auf frischen Sauerstoff angewiesen, welchen ihm die Lunge über die Atmung liefert.

Ferner wird das Herz in eine linke und rechte Hälfte eingeteilt. Dazwischen liegt die Herzscheidewand. Sie besitzt einen Vorhof, ebenfalls mit linker und rechter Aufteilung. Hinzu kommt eine Kammer und über dieser liegen die Herzklappen. Sie fungieren als eine Art Rückschlagventil. Die Vorhöfe liefern das Blut an die Herzkammern, bevor es durch die Herzklappen wieder in den Blutkreislauf gelangt.

i
Herz und Lunge arbeiten eng miteinander verbunden. Ohne eine stete Sauerstoffzufuhr von außen, kann das Blut diesen nicht in die Körperzellen transportieren.

Erstaunliche Leistungen, welche das Herz vollbringt:

  • Alle 24 Stunden bewegt das Herz um die 7.200 Liter Blut durch den Kreislauf. Jeder Herzschlag transportiert dabei etwa 70 Milliliter. Das sind pro Minute allein ca. 5 Liter an Blut.
  • Nur durch das Herz ist es dem menschlichen Körper möglich, seinen Bedarf an Nährstoffen zu decken. Lebensmittel werden im Darm aufgespalten und dann über den Blutkreislauf in die Körperzellen verschoben.
  • Das sogenannte Blutplasma macht etwa 55 Prozent vom Blut aus. Die restlichen 45 Prozent sind auf die Blutzellen zurückzuführen. Letztere machen zum Großteil die roten Blutkörperchen aus. Daneben gibt es noch weiße Blutkörperchen und die Blutplättchen, welche stetig das Herz passieren.
  • Das Herz eines Erwachsenen kann bis zu 350 Gramm wiegen. Das sind mehr als drei normale Tafeln Schokolade!
  • Die Maximalleistung eines Herzens liegt bei 220 Schlägen pro Minute. Im Ruhezustand liegt der Rhythmus bei 50 bis 80 Schlägen.
  • Die erste erfolgreiche Herztransplantation gelang bereits 19672Quelle: 12 erstaunliche Fakten über unser Herz – http://herzfit-service.de/12-erstaunliche-fakten-ueber-unser-herz-infografik/ – Abgerufen am 20.07.2022.
  • Frauenherzen schlagen schneller als jene der Männer. Dafür sind ihre etwas leichter.

Lohnt es sich, den Herzmuskel zu trainieren?

Das menschliche Herz

Zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen schadet ein gesundes Maß an Bewegung nie. Neben einer ausgewogenen Ernährung, stellt dies die beste Möglichkeit für ein langes und beschwerdefreies Leben dar (bezogen auf die Herzgesundheit).

Wichtig ist es, dass es sich dabei um kontrolliertes Training mit moderater Belastung handelt. Anfänger neigen häufig zur Übertreibung und wenn sich dies wiederholt, kann sich der erhoffte Vorteil umkehren3Quelle: So bleibt dein Herz fit! – https://www.hammer.de/fitnesswissen/cardio/herzgesundheit – Abgerufen am 20.07.2022. Die Obergrenze liegt bei 100 Minuten Sport pro Tag. Darüber hinaus stellt sich kein positiverer Effekt ein, so die Aussage der Wissenschaft.

i
Schon 15 Minuten Sport pro Tag tragen viel zur Herzgesundheit bei. Pro Woche sollten es jedoch mindestens drei Einheiten von etwa 30 Minuten sein.

Mythen & Wahrheiten rund um das Herz

  1. Das berühmte Glas Rotwein am Tag wird immer wieder gern zitiert, wenn es um den Schutz des Herzens geht. Tatsächlich ist etwas an dieser Aussage dran, weil Rotwein sogenannte Antioxidantien besitzt. Diese schützen die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen durch freie Radikale. Allerdings verschätzen sich viele mit der Menge. Die Alternative: Antioxidantien befinden sich ebenfalls in vielen Obst und Gemüse. Ohne jedoch die Nachteile vom Alkohol mitnehmen zu müssen.
  2. Regelmäßiger Sport ist keinesfalls gefährlich für das Herz. Ganz im Gegenteil, wenn man sich dazu diverse Untersuchungen anschaut. Selbstverständlich sollte das Herz nicht mehrmals am Tag am Anschlag pumpen müssen. Gemeint ist eher moderater Sport, dem Alter sowie den Temperaturen angepasst. Wer einen Herzfehler oder eine Herzschwäche besitzt, sollte vorab das Gespräch mit seinem Arzt suchen. Ansonsten darf es schon einiges an Bewegung sein, bevor es in die Überbelastung übergeht. Empfehlenswert sind drei Trainingseinheiten pro Woche von 30 bis 60 Minuten. Aber auch schon kleinere Sessions tragen zur Herzgesundheit bei. Pro Woche sollte es wenigsten 60 Minuten durch angemessenen Sport auf Trapp gehalten werden.
  3. Die Erzählungen vom guten und schlechten Cholesterin sind wahr. Wenngleich dies sehr vereinfacht klingt, bezeichnen Wissenschaftler die schlechte Variante als LDL-Cholesterin. Es neigt zu Ablagerungen in den Blutgefäßen und minimiert somit den Blutdruck, welcher vom Herzen ausgeht. Grundsätzlich sollten die Blutfettwerte regelmäßig kontrolliert werden. Eine angepasste Ernährung und Sport helfen dabei, den Cholesterinspiegel zu regulieren.
  4. Neues Blut wird vor allem im Knochenmark gebildet und nicht über das Herz4Quelle: Blut und Blutkreislauf – https://www.blutspenden.de/rund-ums-blut/entstehung-und-aufgaben-des-blutes/ – Abgerufen am 20.07.2022. Es sorgt jedoch dafür, dass das Blut stetig im Körper zirkuliert und somit wichtige Nährstoffe sowie Sauerstoff transportiert wird.
  5. Menschen mit einer Herzschwäche sollten keinen Sex haben. Beim Spaß zwischen den Bettlaken gerät der Blutdruck in Wallung. Trotzdem geschieht es selten, dass Sex zu einem Herzinfarkt führt. Trotzdem ist auf ein Engegefühl in der Brust sowie Atemnot zu achten und der Beischlaf notfalls abzubrechen.
  6. Manche schwören auf Schokolade zur Vorbeugung von Herzproblemen, andere verteufeln diese. Wie so oft, liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Einerseits kommt es auf die gewählte Schokolade an, andererseits entscheidet die verzehrte Menge am Tag mit. Als Faustregel gilt: Je mehr Zucker und Fett in der Schokolade stecken, desto ungesünder ist sie für das Herz. Schon allein wegen dem hohen Kalorienanteil, welcher bei regelmäßigem Konsum ein Übergewicht fördert. Womit das Risiko für Herzerkrankungen steigt.
  7. Aspirin verdünnt das Blut und beugt dadurch einem Herzinfarkt vor. Während dies durchaus möglich ist, sind die potentiellen Nebenwirkungen von Acetylsalicylsäure nicht zu unterschätzen. Dazu zählen Gehirnblutungen sowie Blutungen im Magen-Darm-Trakt. Aspirin und artverwandte Präparate sind nicht zur Vorbeugung gedacht, sondern für den akuten Fall (bspw. Kopfschmerzen).
i
Unser Herz agiert als Pumpe und hält unser Blut ständig in Bewegung. Es erzeugt jedoch kein frisches Blut. Dafür ist das Knochenmark zuständig.

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren