fbpx
Vahidin Cerim

Vahidin Cerim

Schreibt seit Jahren leidenschaftlich zu Gesundheits- und Wohlfühlthemen, sowohl on- als auch offline. Hilft mit konkreten Tipps anderen dabei, ein gesünderes Leben zu führen und schlechte Gewohnheiten loszuwerden. Obwohl er auch selbst kaffeesüchtig ist.

Beim sogenannten Hexenschuss handelt es sich um plötzlich auftretende, stechende und sehr heftige Rückenschmerzen in der Region der Lendenwirbelsäule. In der Medizin wird er als akute Lumbalgie oder Lumbago bezeichnet und resultiert neben den Rückenschmerzen auch mit nachfolgenden Bewegungseinschränkungen.

Laut Statistik1Hexenschuss (Lumbago) – Plötzlich starke Rückenschmerzen – https://spine-operation.guide/krankheiten/hexenschuss/ – abgerufen am 02.08.2022 erleidet jeder Mensch mindestens einmal im Leben einen Hexenschuss, meistens in einem Alter zwischen 30 und 50 Jahren.

Erfahren Sie im Anschluss mehr über die Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten von Hexenschuss!

Was wird eigentlich als Hexenschuss bezeichnet?

Starke akute Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich werden im Volksmund als Hexenschuss bezeichnet, während Mediziner auch von akuter Lumbalgie oder Lumbago sprechen. In der Regel äußert sich ein Hexenschuss durch stechende, sehr heftige und plötzlich auftretende Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Die durch den Hexenschuss verursachten Schmerzen können so stark und intensiv sein, dass der Betroffene eine Schonhaltung einnimmt und sich anfangs kaum bewegen kann.

Die Folge vom Hexenschuss sind starke Einschränkungen des Bewegungsapparates bis hin zur Bewegungsunfähigkeit. Diese extremen Beschwerden halten aber oft nicht mehr als zwei Tage an. Danach lassen die Bewegungseinschränkungen und Schmerzen im Normalfall allmählich wieder nach.

Meistens tritt ein Hexenschuss plötzlich in Folge ganz alltäglicher Bewegungen auf. Demnach kommt es oft bei ganz normalen Bewegungen zu einer Lumbalgie. Damit sind unter anderem das Drehen, Aufrichten, Bücken, morgendliches Aufstehen sowie Heben schwerer Gegenstände gemeint. Doch auch abrupte, ruckartige Bewegungen, eine Verrenkung oder eine ungünstige Körperhaltung können genauso zu einem Hexenschuss führen.

Was sind die Ursachen vom Hexenschuss?

Die Fehlbelastung kann starke Verspannungen in der Muskulatur auslösen und sogar zu einer Gelenkblockade führen. Eine solche Verspannung entsteht, wenn sich die Wirbelgelenke infolge der ungünstigen Bewegung oder Fehlbelastung blockieren oder minimal verschieben. Im Gegensatz zu seinen akuten Schmerzen tritt ein Hexenschuss meistens nicht plötzlich auf, denn seine Entstehung hat oft eine Vorgeschichte.

i
Insbesondere Personen mit einer schwachen Rumpfmuskulatur sind von einem Hexenschuss betroffen sowie Personen, die oft Fehlhaltungen einnehmen. Bei Betroffenen ist die Rückenmuskulatur meistens schon länger geschwächt, es liegt ein Bewegungsmangel oder chronische Fehlhaltungen vor.

Der Bewegungsmangel gilt als die Hauptursache für Rückenprobleme in unserer Gesellschaft2Was ist ein Hexenschuss? – https://www.wobenzym.de/schmerzen/hexenschuss – abgerufen am 02.08.2022. Bis zu 85 % der Menschen leiden min. einmal in ihrem Leben unter einem Hexenschuss. Durch den chronischen Bewegungsmangel ist die Beweglichkeit im Kreuz stark eingeschränkt, weil die Faszien, Sehnen und Bänder strapaziert werden, Muskeln verhärtet und/oder verkürzt sind und es einfach nicht mehr ganz rund läuft in den Gelenken. Auch bestimmte Bewegungen bergen ein erhöhtes Risiko zu einer schmerzhaften und plötzlichen Blockade, die sich oft im Lendenwirbelbereich manifestiert.

Das Zusammenspiel von Muskeln und Bändern kann auch an den Kreuzbein-Darmbeingelenken (Iliosakralgelenke) unterhalb der Lendenwirbelsäule gestört sein. Zudem kann eine Gelenkblockade aufgrund ungünstiger Bewegungen entstehen – besonders dann, wenn der Bewegungsapparat durch Bewegungsmangel oder Fehlhaltungen bereits vorbelastet ist.

Die folgenden Faktoren bergen ein erhöhtes Risiko:

  • Schwache Rückenmuskulatur
  • Extremes Bergsteigen oder Joggen
  • Verkürzte Muskeln
  • Unausgeglichenes Krafttraining
  • Bewegungsmangel
  • Fehlhaltungen
  • Langes Sitzen auf nicht ergonomischen Stühlen

Weitere mögliche Ursachen für einen Hexenschuss

  • Aufstehen nach langem Sitzen
  • Plötzliche Kompression der Bandscheiben
  • Ungewohnte Beuge- und Drehbewegungen des Rumpfes
  • Verkürzte Muskeln, Faszien, Sehnen und/oder muskuläre Verspannungen
  • Zerrung der Bänder, Sehnen und Muskeln, die die Wirbelsäule umgeben
  • Vorbeugebewegung bei gleichzeitiger Oberkörperrotation
  • Stemmen oder Hochheben von schweren Gegenständen bei gebeugtem Rücken
  • Psychischer Stress

Die akuten Kreuzschmerzen führen in seltenen Fällen auf den typischen Hexenschuss zurück, sondern eher auf einen Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule oder eine Vorwölbung der Bandscheibe. Ein Hexenschuss sollte aus diesem Grund von einem Arzt untersucht werden – insbesondere wenn es öfter zu Symptomen einer akuten Lumbago kommt oder die Schmerzen auch am nächsten Tag nicht nachlassen.

Unterschied zwischen dem Hexenschuss und einem Bandscheibenvorfall

Das Geschehen bei einem Hexenschuss beschränkt sich auf Schmerzen im unteren Rücken, während ein Bandscheibenvorfall weitere Symptome auslöst. Hinter Rückenschmerzen stecken jedoch nur selten schwerwiegende Ursachen wie der Bandscheibenvorfall.

Merkmale eines Hexenschusses

  • Ist auf den Rückenbereich beschränkt
  • Lässt sich gut durch leichte Bewegungen und Wärme behandeln
  • Tritt fast immer als Folge des Beugens, Drehens oder Hebens auf
  • Strahlt selten aus
  • Schmerzen nehmen nach einigen Tagen wieder ab und nicht zu
  • Es kommt nicht zu Taubheitsgefühlen oder Lähmungserscheinungen

Merkmale eines Bandscheibenvorfalls

  • Lähmungen sind möglich
  • Taubheitsgefühle und Kribbeln können auftreten
  • Stuhl- und/oder Harninkontinenz sind möglich
  • Schmerzen nehmen zu
  • Schmerzen strahlen oft aus, z. B. in das Gesäß oder die Beine

Welche Symptome deuten auf einen Hexenschuss?

Das wichtigste Anzeichen für einen Hexenschuss sind die plötzlich auftretenden, brennenden bis scharfen sowie akuten Schmerzen3Hexenschuss – https://www.usz.ch/krankheit/hexenschuss/ – abgerufen am 02.08.2022. Der Schmerz strahlt sich nicht weiter aus und ist meistens lokal begrenzt.

Weitere Symptome beim Hexenschuss:

  • Rückenmuskeln sind verhärtet
  • Der Schmerz verhindert die Bewegung im betroffenen Bereich
  • Wirbelsäule wird steif
  • Richtig Strecken oder Bücken geht kaum noch
  • Schmerzen beim leichten Druck auf die Wirbeldornfortsätze (kleine Erhebungen in der Mitte des Rückens, die den Verlauf der Wirbelsäule beschreiben)
  • Schwerwiegende Symptome wie Schwierigkeiten beim Stuhlgang und Wasserlassen, Lähmungen und Taubheitsgefühle (hierbei muss sofort ärztliche Hilfe aufgesucht werden, um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen)

Nach einem erlittenen Hexenschuss werden unnötige Bewegungen, die mit weiteren Schmerzen resultieren können, mit schonender Körperhaltung vermieden. Diese kann wiederum zu weiteren Verspannungen und Rückenproblemen führen, da darunter Muskeln, Gelenke und Sehnen leiden. Es bildet sich ein Teufelskreis für den Betroffenen.

Welche Therapien kommen beim Hexenschuss zum Einsatz?

Hexenschuss – Ursachen, Symptome und Behandlung

Bei einem akuten Hexenschuss darf auf keinen Fall eine Schonhaltung eingenommen werden. Stattdessen sollte versucht werden, so aktiv wie möglich zu bleiben. Wenn die Schmerzen dies nicht zulassen, können eventuell leichte und rezeptfreie Schmerzmittel für Linderung sorgen, wobei die niedrigste wirksame Dosierung anzuraten ist.

Dabei sollte die Medikamenteneinnahme möglichst auf 2 bis 3 Tage beschränkt werden. Der Heilungsprozess kann durch Wärmeanwendungen unterstützt werden, da Wärme die Durchblutung anregt und die Muskulatur entspannt.

i
Da die Symptome eines Hexenschusses in der Regel nach einigen Tagen von selbst verschwinden, ist es nicht zwingend notwendig, Medikamente einzunehmen.

Die Beschwerden können aber auch durch einige weitere Methoden und Mittel reduziert werden:

Manuell-Medizin

Die durch den Hexenschuss gestörte Beweglichkeit kann ein manueller Therapeut auf eine schonende Art und Weise wiederherstellen. Dabei tastet er die Wirbelsäule ab, um Blockaden aufzuspüren, wenn die Muskeln verspannt sind. Eine gezielte Mobilisation verbessert die Beweglichkeit und verschafft rasche Schmerzlinderung. Diese Behandlung erfolgt ohne ruckartige Manipulation und ist sanft. Die arthrokinematische-Hakata-Methode ist eine der empfohlenen Techniken4Hexenschuss: Ursachen, Symptome & Behandlung – https://www.deutsche-familienversicherung.de/krankenhauszusatzversicherung/ratgeber/artikel/hexenschuss-ursachen-symptome-und-behandlung/ – abgerufen am 02.08.2022.

Traditionelle Heilmethode aus Asien – die Akupunktur

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine traditionelle chinesische Heilmethode, bei der an bestimmten Körperstellen spezielle Nadeln sanft gestochen werden. Damit werden sogenannte Leitbahnen aktiviert, wobei der Patient nur wenig vom eigentlichen Einstich spürt. Für eine Besserung der Symptome beim Hexenschuss werden bis zu 10 Sitzungen empfohlen.

Therapie-Sofortmaßnahmen

Einfach ein Kirschkern- oder Heizkissen oder auch eine Wärmeflasche auf die schmerzende Rückenstelle auflegen. Bei einer akuten Schmerzsituation tun auch ein Wärmepflaster oder eine Wärmesalbe gut. Es wird genauso ein heißes Bad oder Infrarotlicht empfohlen. Sind die Schmerzen für den Betroffenen nicht erträglich, helfen Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen (nicht-steroidale Antirheumatika).

Stufenlagerung für kurzfristige Linderung

Die Stufenlagerung verhilft vielen Betroffenen zu einer kurzfristigen Symptomlinderung. Dafür muss der Betroffene sich flach auf den Rücken legen und die Beine hochlagern, sodass die Knie einen Rechtwinkel bilden. Dabei zeigen die Oberschenkel nach oben und befinden sich in fast senkrechter Stellung. Unterschenkel und Knie ruhen auf der erhöhten Unterlage waagerecht. Dadurch kann sich die Rumpfmuskulatur entspannen.

Kräftigung und Muskeltraining

Ist der Betroffene wieder in der Lage, sich aktiv zu bewegen, sollte er seine Muskulatur trainieren und Kraft steigern, denn inaktive und schwache Muskeln neigen zu Überspannungen. Mit gezielten Kraftübungen können auch solche Muskeln erreicht werden, um die aus den Fugen geratenen Spannungsgefüge wieder in die Bahnen zu lenken.

Während der Verspannungsphase hat sich das fasziale Gewebe verfestigt und seine Ausrichtung verloren, die als Basis für eine gute Bewegung in diverse Richtungen gilt. Eine Neuausrichtung der faszialen Strukturen kann mit Stretching erreicht werden.

Wie lässt sich einem Hexenschuss vorbeugen?

Wer einmal einen Hexenschuss erlebt hat, sollte am besten dafür sorgen, keinen zweiten zu erleiden. Dabei gilt regelmäßige Bewegung als eine effektive Maßnahme zur Behandlung und Vorbeugung von Hexenschuss, die aber auch meistens unterschätzt wird. Es sind somit keine spezifischen Kraftübungen oder Dehnungen notwendig, sondern eher Aktivitäten wie klassische Gymnastik oder Spaziergänge. Selbstverständlich stärken auch gezielte Kraftübungen wichtige Muskeln, die die Wirbelsäule unterstützen.

Bei der Vorbeugung von Hexenschuss kommt es auf die Verhaltensänderung an. Das bedeutet jene Dinge zu stoppen und zu vermeiden, die zum Hexenschuss geführt haben. Auch Bewegungsmuffel müssen nach einem Hexenschuss rückenfreundlicher leben, um chronischen Schmerzen im Rücken vorzubeugen. Dabei ist es nicht verkehrt, Bauch und Rückgrat durch ein bisschen Gymnastik zu stärken.

Selbstverständlich ist auch eine rückenfreundliche Gestaltung des eigenen Arbeitsplatzes zu empfehlen. Zudem müssen die Muskeln, insbesondere am Rücken, richtig aufgewärmt und gedehnt werden, bevor sie intensiv beansprucht werden. Bei der Vorbeugung gilt es auch zu erlernen, wie mit dem Stress auf Dauer besser umgegangen werden kann.

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren