fbpx
Unser Selbsttest
Avatar-Foto

Gesundheitsreport Redaktion

Die Redaktion von Gesundheitsreport.com besteht aus verschiedenen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Gesundheit, Medizin, Vorsorge, Wissenschaft und Pharma. Die Kombination aus fachspezifischen Ausbildungen, langjähriger Expertise und Erfahrungen sorgen für fakten- und studienbasierte Inhalte für unsere Lesenden.

Direkt zum Test

Arthrose stellt weltweit die häufigste Gelenkerkrankung dar und auch hierzulande sind Millionen Menschen betroffen. In unserem Selbsttest stellen wir Ihnen Fragen, die auf einen degenerativen Gelenkverschleiß hindeuten können.

Arthrose – Was ist das?

Bei einer Arthrose handelt es sich um eine Gelenkerkrankung, bei der die Knorpelschicht im Gelenk dünner wird. In der Folge können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auftreten, da die Knochen aufeinander reiben. Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung überhaupt. Hierzulande leiden in etwa 5 Millionen Menschen an Arthrose, viele Betroffene haben mit täglichen Schmerzen zu kämpfen. Die degenerative Gelenkerkrankung kann verschiedene Gelenke befallen, Knie-, Hüft- und Fingergelenke sind am häufigsten betroffen. Arthrose ist nicht heilbar, jedoch lässt sich der Verlauf durch bestimmt Behandlungsmaßnahmen positiv beeinflussen.

Wie entsteht eine Arthrose?

Es gibt verschiedene Ursachen, die zu einer Arthrose führen können. Diese unterteilen sich in beeinflussbare und nicht-beeinflussbare Faktoren. Im Hinblick auf die Prävention verweisen Experten immer wieder auf bekannte beeinflussbare Risikofaktoren wie Übergewicht, Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung. Auch der Konsum von Alkohol und Nikotin kann sich negativ auf die Gesundheit unserer Gelenke auswirken. Sportarten wie Tennis, Fußball und Volleyball stellen einen weiteren Risikofaktor dar. Zudem sorgen der Wandel unserer Arbeitswelt und die digitale Revolution dafür, dass immer mehr Menschen ihren Arbeitsalltag im Sitzen verbringen. Wer hierzu keinen effektiven Ausgleich schafft, gefährdet unter Umständen die Gesundheit seiner Gelenke.

Im Gegensatz zu den beeinflussbaren Faktoren stellen Alter, Geschlecht und erbliche Veranlagung mögliche Ursachen dar, auf die wir keinen Einfluss ausüben.

i

Arthrose – Es gibt verschiedene Risikofaktoren

Gelenkknorpel können sich aus mehreren Gründen abnutzen. In vielen Fällen ist es ein Zusammenspiel aus mehreren Ursachen, welches eine Arthrose auslöst. Aus diesem Grund spricht man von einer multifaktoriellen Erkrankung.

  • Altersbedingter Verschleiß
  • Genetische Veranlagung
  • Ungesunde Ernährung/ Mangelerscheinungen
  • Gelenkinfektionen, die durch Bakterien ausgelöst werden
  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Brüche in der Nähe des Gelenks
  • Sportverletzungen
  • Konsum von Giftstoffen
  • Unfallverletzungen
  • Bänderverletzungen
  • Fehlstellungen

Machen Sie jetzt den Selbsttest zu Arthrose

Diese Symptome deuten auf eine Arthrose hin

Degenerativer Gelenkverschleiß entwickelt sich oft langsam und erste Symptome treten meist recht unscheinbar auf. Immer wieder berichten Betroffene über kleinere „Vorboten“ in Form von Anlaufschmerzen, einem Steifheitsgefühl oder einem Ziehen. Im weiteren Verlauf können diese ersten Symptome jedoch als unangenehme Dauerschmerzen manifestieren. Zudem können sich Bewegungseinschränkungen und Bewegungsschmerzen entwickeln, wenn der Knorpel seine „Stoßdämpferfunktion“ verliert.

Prävention über geeignete Sportarten und eine ausgewogene Ernährung

Die Vermeidung von Übergewicht und Bewegungsmangel zählen zu den wichtigsten beeinflussbaren Faktoren, um eine Arthrose vorzubeugen. In vielen Fällen begünstigen sich diese beiden Risikofaktoren unmittelbar, da sich Übergewicht direkt auf die Mobilität auswirken kann. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität gehören zu den besten Präventionsmaßnahmen gegen Arthrose. Sportarten wie Schwimmen, Wasser Aerobic, Fahrradfahren und Nordic Walking gelten als besonders gelenkschonend. Ein positiver Effekt von Sport besteht darin, dass Bewegung die Produktion von Gelenkflüssigkeit anregt und dadurch schmerzlindernd wirken kann.

i

Was unterscheidet eine Arthrose von einer Arthritis?

Bei einer Arthritis handelt es sich um eine Entzündung der Gelenke während sich eine Arthrose auf den Knorpelzustand bezieht. Je nach Anzahl der entzündeten Gelenke differenziert man bei einer Arthritis zwischen Monoarthritis (ein Gelenk ist betroffen), Oligoarthritis (wenige Gelenke sind betroffen) und Polyarthritis (viele Gelenke sind betroffen). Eine Arthritis kann sich durch eine geschwollene Gelenke, stechende Schmerzen bei Bewegung und Überwärmung äußern.

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren