fbpx
Unser Produkt Test
Julian Deutsch

Julian Deutsch

Julian schreibt seit Jahren über Gesundheitsthemen und beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit neuen Forschungsergebnissen. Als Autor bei Gesundheitsreport möchte er seinen Lesern einen umfangreichen und informativen Einblick zu ausgewählten Themen geben und zugleich auf aktuelle Trends aufmerksam machen.

Vitamin C ist als der „Superstar“ unter den Nährstoffen bekannt und zurecht genießt die Ascorbinsäure einen hervorragenden Ruf, da sie für unseren Körper überaus wichtig ist. Da der menschliche Körper Vitamin C nicht selbst produzieren kann, setzen viele Menschen auf Nahrungsergänzungsmittel, um den täglichen Bedarf sicher abzudecken. Jedoch klaffen die Unterschiede zwischen verschiedenen Produkten mitunter weit auseinander. Wir haben verschiedene Supplements miteinander verglichen und freuen uns, Ihnen unsere Ergebnisse zu präsentieren.

Vitamin C

Bei Vitamin C handelt es sich um ein wasserlösliches Vitamin, das in unserem Körper unterschiedliche Aufgaben besitzt. Als essentieller Nährstoff ist es an mehreren Stoffwechselvorgängen beteiligt. Es trägt unter anderem zu einer normalen Funktion des Immunsystems und einer normalen Kollagenbildung bei.

In Bezug auf die Wirkung lässt sich zudem festhalten , dass Vitamin C die Aufnahme von Eisen erhöhen kann und zu einer Verringerung von Müdigkeit beiträgt.

Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) sieht die folgenden Wirkungsweisen von Vitamin C als ausreichend klinisch belegt an: Vitamin C trägt zu…

  • einem normalen Energiestoffwechsel bei
  • einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung bei
  • einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Blutgefäße bei
  • einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen bei
  • einer normalen Kollagenbildung für eine normale Knorpelfunktion bei
  • einem oxidativen Schutz der Zellen bei
  • einer Verringerung der Müdigkeit und Ermüdung bei
  • einer erhöhten Eisenaufnahme bei
  • einer normalen Funktion des Nervensystems bei

Tagesbedarf bei Vitamin C

Die empfohlene Tageszufuhr richtet sich nach dem jeweiligen Alter und Geschlecht. Zudem können andere Faktoren wie z. B. Rauchen Einfluss auf die Referenzwerte haben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. erklärt in diesem Zusammenhang: „Bei Erwachsenen beträgt sie 110 mg pro Tag für Männer und 95 mg pro Tag für Frauen. Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf, sodass die empfohlene Zufuhr bei Schwangeren 105 mg und bei Stillenden 125 mg pro Tag beträgt.“1https://www.dge.de/wissenschaft/faqs/vitamin-c/ – Abgerufen am 29. Juli 2022.

Vitamin C-Mangel erkennen

Wer tagtäglich genügend Obst und Gemüse in seinen Ernährungsplan integriert, hat in der Regel eine ausreichende Vitamin C-Zufuhr. Generell ist ein Vitamin C-Defizit in den Industrieländern relativ selten, jedoch können verschiedene Faktoren wie Rauchen, Schwangerschaft, bestimmte Medikamente den jeweiligen Tagesbedarf erhöhen.

Die Vitaminmangelkrankheit ist unter dem Namen „Skorbut“ bekannt. Hierbei treten die ersten Symptome oft erst mehrere Monate nach Beginn des Vitaminmangels auf. Zu den typischen Symptomen zählen:

  • Erschöpfung und Müdigkeit
  • Zahnfleischbluten
  • Knochenschmerzen
  • Schwächegefühl
  • Fieber
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Hautprobleme
  • Anfälligkeit für andere Krankheiten

Im Zeitalter der Entdeckungen wurde die Mangelerscheinung als häufigste Todesursache unter Seefahrern bekannt, was der mangelhaften Ernährung geschuldet war. Erst im 18. Jahrhunderten fanden Schiffärzte heraus, dass Zitrusfrüchte ein geeignetes Mittel gegen Skorbut darstellen. Im Jahr 1933 beschrieben die Forscher Albert Szent-Györgyi und sein Kollege Norman Haworth dann die Wirkung von Ascorbinsäure.

Vitamin C-Produkte im Vergleich

Wer Vitamin C zusätzlich supplementieren möchte, sollte sich im Vorfeld über die jeweiligen Produkte informieren, da die Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern mitunter weit auseinanderklaffen. In unserem großen Vitamin C-Check überprüfen wir die folgenden fünf Produkte:

Auf diese Kriterien kommt es an

Gute Supplements überzeugen unter anderem durch die folgenden Kriterien:

  • Bioverfügbarkeit: Die Bioverfügbarkeit stellt ein entscheidendes Kriterium bei der Auswahl von Nahrungsergänzungsmitteln dar. Vitaminpräparate mit einer niedrigen Bioverfügbarkeit werden nur schlecht vom menschlichen Körper aufgenommen. Die Bioverfügbarkeit sinkt generell mit einer steigenden Vitamin C-Aufnahme. Bis zu einer Menge von 200 mg Vitamin C liegt diese noch in etwa bei 100 %, bei 500 mg werden dagegen weniger als 75 % aufgenommen.
  • Dosierung: Da Überdosierungen Nebenwirkungen wie Durchfall hervorrufen können, ist die richtige Dosierung überaus wichtig. Gute Vitamin C-Präparate sollten den täglichen Bedarf abdecken.
  • Reinheit: Inhaltsstoffe wie Trennmittel oder Füllstoffe können die Qualität des Nahrungsergänzungsmittels negativ beeinflussen. Ob das Nahrungsergänzungsmittel das Vitamin C aus natürlichen oder synthetischen Quellen bezieht, ist aus der chemischen Warte egal, da es sich um dasselbe Molekül handelt. Lediglich im Hinblick auf sogenannte „Matrixeffekte“ ist ein Unterschied zu erkennen, da aus Pflanzen gewonnenes Vitamin C weitere Pflanzenbestandteile mit sich bringt. Inwiefern diese Pflanzenbestandteile die Gesundheit beeinflussen, kann nicht pauschal gesagt werden.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Eine gute Relation zwischen den Kosten und dem Nutzwert spricht für das Produkt. Je größer der Nutzen im Vergleich zum Preis, desto besser das Preis-Leistungs-Verhältnis.
  • Qualität: Anerkannte Zertifizierungen von unabhängigen Prüfstellen sprechen für die Qualität der Produkte. Während manche Hersteller jede Produktcharge im Labor überprüfen lassen, vernachlässigen andere bestimmte Kontrollprozesse, um Kosten einzusparen.

Wie haben wir getestet?

In unserem Rating stellen wir verschiedene Supplements vor und vergleichen diese in Hinblick auf die folgenden fünf Kategorien: Inhaltsstoffe, Dosierung, Besonderheiten, Shopping und Vorrat. In diesem Zusammenhang vergeben wir Punkte auf einer Skala zwischen 0 – 10, wobei 10 Punkte einen maximalen Score bedeuten. Insgesamt kann ein Produkt 50 Punkte erreichen. Die jeweiligen Kategorien werden gleichmäßig bewertet, aus ihnen ergibt sich das finale Rating.

Welche Produkte haben wir getestet?

Kurkraft gewinnt das Rating

In unserem großen Supplementtest konnten alle Vergleichsprodukte überzeugen. Im Scoring sind es meistens nur Nuancen, welche die Endposition entscheidend beeinflussen. Ein Blick auf die jeweiligen Kundenrezensionen spiegelt dieses Ergebnis wider. Unser Testsieger überzeugt durch ein breites Portfolio. Das Gesamtpaket aus hohen Qualitätsstandards, einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem großen Lieferumfang hat letztendlich dafür gesorgt, dass das Produkt als Testsieger aus unserem Rating hervorgeht.

FAQ

Wieso benötigen Raucherinnen und Raucher mehr Vitamin C?

Raucherinnen und Raucher haben in der Regel höhere Stoffwechselverluste und sie setzen mehr Vitamin C um als Nichtraucher. Da bestimmte Vitamine im ständigen Kampf gegen freie Radikale überaus wichtig sind, haben Raucherinnen und Raucher einen höheren Vitamin C-Bedarf. Aus diesem Grund wird die empfohlene Tageszufuhr bei Frauen auf 135 mg und bei Männern auf 150 mg Vitamin C angehoben.

Welche Lebensmittel sind reich an Vitamin C?

Gemüse und Obst versorgen den Körper mit reichlich Vitamin C. Gleiches gilt für Smoothies und spezielle Säfte. Die folgenden Lebensmittel verfügen über Vitamin C:

  • Kohl
  • Spinat
  • Tomaten
  • Johannisbeeren
  • Paprika
  • Zitronen
  • Kiwi

Kann man zu viel Vitamin C einnehmen?

Überschüssiges Vitamin C wird bei gesunden Menschen in der Regel mit dem Harn ausgeschieden, jedoch kann eine deutliche Überdosierung zu Magen-Darm-Beschwerden führen. Für einige Personengruppen, die unter bestimmten Krankheiten leiden, kann sich ein Zuviel an Ascorbinsäure deutlich gefährlicher darstellen. Hierzu zählen unter anderem Personen mit Nierenerkrankungen und Menschen mit einer Veranlagung  zu Harnsteinen.

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren