fbpx
Robert Klatt

Robert Klatt

Robert Klatt hat während seines Studiums an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU Düsseldorf) in der Stabsstelle Kommunikation erste journalistische Erfahrungen gesammelt. Durch seine langjährige Mitarbeit am wissenschaftlichen Nachrichtenportal Forschung-und-Wissen.de konnte er seine Expertise in den Bereichen Gesundheit, Medizin und Ernährung vertiefen.

Bei brüchigen Fingernägel unterscheidet man zwischen Onychorrhexis (längsfaseriges Aufsplittern)1 Onychorrhexis – https://www.altmeyers.org/de/dermatologie/onychorrhexis-2808 – Abgerufen am 26.05.2022 und Onychoschisis (lamellenartiges Absplittern)2 Onychoschisis – https://www.altmeyers.org/de/dermatologie/onychoschisis-2809 – Abgerufen am 26.05.2022. Die Ursachen für brüchige Fingernägel sind mannigfaltig. Neben einem Vitaminmangel und verschiedenen Krankheiten können auch Lösungsmittel und andere Chemikalien die Nägel angreifen.

Brüchige Fingernägel im Überblick

  • Brüchige Fingernägel können durch hormonelle Probleme, verschiedene Krankheiten, die falsche Ernährung und durch Chemikalien ausgelöst werden.
  • Oft können Schutzmaßnahmen wie Arbeitshandschuhe und eine ausgewogene Ernährung die Nagelstruktur wieder stärken.
  • In Einzelfällen muss ein Arzt die Ursache der brüchigen Nägel erst diagnostizieren, um eine gezielte Therapie zu ermöglichen.

Ursachen und mögliche Erkrankungen

Viele Menschen nehmen brüchige Fingernägel lediglich als kosmetisches Problem wahr. Oft sind brüchige Fingernägel jedoch auch ein Anzeichen einer Krankheit oder einer Mangelernährung.

i
Brüchige Fingernägel sind ein Indiz für eine Krankheit oder ein Ernährungsproblem.

Die häufigsten Ursachen für brüchige Fingernägel sind:

  • Hauterkrankungen: Brüchige Fingernägel können durch unterschiedliche Hauterkrankungen, darunter Schuppenflechte (Psoriasis), Nagelpilz, Ekzeme oder Knötchenflechte ausgelöst werden.
  • Schilddrüsenerkrankungen: Eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) und eine Unterfunktion der Nebenschilddrüse (Hypoparathyreoidismus) können zu brüchigen Fingernägel führen.
  • Erkrankungen des Hormonsystems: Neben der Schilddrüsen- und Nebenschilddrüseunterfunktion können auch andere hormonelle Erkrankungen brüchige Fingernägel verursachen3Behandlung von brüchigen Haaren und Nägeln – https://www.dha-haareundnaegel.de/behandlung.html – Abgerufen am 26.05.2022. Häufig tritt dies in Kombination mit Symptomen wie allgemeiner Erschöpfung, schneller Ermüdbarkeit, Gewichts- und Blutdruckveränderungen, Schwitzen, Herzrasen und Hauttrockenheit auf.
  • Chemikalien: Eine häufige Belastung der Fingernägel mit Chemikalien wie Reinigungs- und Waschmitteln kann diese brüchig machen.
  • Rheumatoide Arthritis: Diese chronisch-entzündliche Gelenkerkrankung kann als Nebenwirkung so glanzlosen, brüchigen Fingernägeln führen. Zudem kommt es bei einer Rheumatoiden Arthritis oft zu kleinen Einblutungen unter den Nägeln und Nagelwuchsstörungen.
  • Zytostatika: Chemotherapeutika aus der Krebstherapie enthalten Wirkstoffe, die das Zellwachstum hemmen. Diese können, als Nebenwirkung, zu dünnen und brüchigen Fingernägel führen.
  • Falsche Pflege: Nagelknipser und grobe Feilen können bei falscher Anwendung die Nagelstruktur mechanisch beschädigen und so brüchige Fingernägel begünstigen. Zudem sind auch Nagellackentferner sowie eine Maniküre mit Gel-Farben problematisch, weil sie die Hornschicht aufweichen und damit die Nagelstruktur verletzen.

Brüchige Fingernägel durch Nährstoffmangel

Zudem können brüchige Fingernägel durch einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen entstehen.

Auch ein Überangebot an Vitaminen kann brüchige Nägel auslösen. Besteht der Verdacht eines Vitaminmangels, sollten deshalb nicht wahllos Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, bevor beim Hausarzt eine Blutuntersuchung stattgefunden hat.

Was tun bei brüchigen Fingernägeln?

Brüchige Fingernägel lassen sich häufig mit einfach umzusetzenden Ratschlägen behandeln.

  • Spezial-Nagellack: Ein medizinischer Nagellack kann bei brüchigen Nägel durch die Zufuhr von Mineralien helfen. Zudem sorgt der Schutzfilm für mehr Festigkeit. Die wasserlöslichen Lacke sollten täglich aufgetragen werden. Am besten eignet sich dazu die Zeit vor dem Schlafengehen.
  • Ausgewogene Ernährung: Gesunde und feste Fingernägel benötigen eine ausgewogene Ernährung, die alle Vitamine und Nährstoffe enthält. Es kann zudem sinnvoll sein Nahrungsergänzungsmittel wie Biotin- oder Siliziumpräparate in Absprache mit einem Arzt einzunehmen, um brüchigen Fingernägeln vorzubeugen.
  • Arbeitshandschuhe: Bei Arbeiten mit Wasser und Chemikalien wie dem Abspülen von Geschirr sollten Arbeitshandschuhe getragen werden. Diese verhindern nicht nur brüchige Fingernägel, sondern schonen auch die Haut.
  • Pflegecreme nach dem Duschen: Eine spezielle Pflegecreme für die Nägel kann diese nach dem Duschen mit Feuchtigkeit versorgen. Bei besonders trockenen Fingernägeln kann dies die Festigkeit erhöhen.
  • Spezielle Nagelpflege: Handpackungen und Ölbäder können bei regelmäßiger Anwendung die Struktur der Fingernägel festigen und das Brechen so verhindern. Um die Nagelfestigkeit zu verbessern, eignen sich Mandel- und Olivenöl sowie spezielle Nagelöle und Nagelcremes.

Alternative Heilmethoden bei brüchigen Fingernägeln

Die Homöopathie empfiehlt zur Behandlung brüchiger Fingernägel die Schüßler-Salze Nr. 3, 5, 8 oder 10 sowie das Mittel Silicea D 12. Bisher konnte die spezifische Wirksamkeit dieser homöopathischen Mittel aber noch nicht durch wissenschaftliche Studien belegt werden.

i
Alternative Heilmittel und Hausmittel haben ihre Grenze. Wenn das Gesundheitsproblem über eine längere Zeit bestehen bleibt oder sich verschlimmert, sollte deshalb stets ein Arzt konsultiert werden.

Ärztliche Behandlung von brüchigen Fingernägeln

Sollten die bewährten Hausmittel auch noch längerer Anwendung keine Linderung der Symptome bewirken, ist bei brüchigen Fingernägeln eine ärztliche Behandlung unumgänglich. Die Anamnese konzentriert sich oft die Ernährung des Patienten, seine Vorerkrankungen und den möglichen Kontakt mit Chemikalien im Haushalt und während der Arbeit. Bei der anschließenden körperliche Untersuchungen werden die brüchigen Fingernägel im Detail betrachtet.

Erfahrene Ärzte können anhand dieser Informationen häufig bereits auf eine Grunderkrankung schließen, die das Nagelproblem auslöst. Um diese Annahmen zu verifizieren, können weitere Untersuchungen nötig sein. Eine Blutuntersuchung kann etwa Blutarmut (Anämie) feststellen, die durch einen Eisenmangel ausgelöst wird.

Bei einer Messung der Hormonwerte im Blut und durch eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse kann festgestellt werden, ob die brüchigen Fingernägel durch ein hormonelles Problem ausgelöst werden. Bestehen Hinweise auf einen Nagelpilz, wird meist eine Nagelprobe zur Laboruntersuchung entnommen.

Quellen & Verweise[+]

Gesundheitsreport.com nutzt Cookies

Auch unsere Website verwendet Cookies, um den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren